Urlaubskredit

Die Urlaubszeit ist die schönste Zeit des Jahres. Der Urlaub dient dazu auszuspannen und die Zeit für Dinge zu nutzen, zu denen man sonst nicht oder zu wenig kommt. Allerdings gelingt es längst nicht jedem Arbeitnehmer, sich einen Urlaub zu leisten, denn ein Urlaub kostet mitunter viel Geld. Gerade dann, wenn man mit einer Familie und Kindern verreisen will.

Doch es gibt Möglichkeiten, auch ohne ein großzügiges Erspartes in den Urlaub zu fahren. So bieten nicht wenige Reiseveranstalter ihren Kunden die Finanzierung ihres Urlaubs über einen Urlaubskredit an. Durch diesen Kredit können die Kunden nicht nur den Reisepreis finanzieren. Es ist zudem auch möglich, die Nebenkosten des Urlaubs wie Anreise und Taschengeld vor Ort in den Finanzierungsbetrag mit einfließen zu lassen.

Alternativ dazu haben Verbraucher aber auch die Möglichkeit, ihren Urlaub über einen Ratenkredit ihrer Bank zu finanzieren. Das ist weitaus günstiger und eher zu empfehlen als den viel zu teuren Dispo-Kredit des Girokontos in Anspruch zu nehmen. Die Banken bieten hier spezielle Kredite mit geringen Kreditbeträgen zu vergleichsweise kurzen Laufzeiten an. Und im Vergleich zu den Finanzierungsangeboten der Reiseveranstalter ist ein Ratenkredit der kontoführenden Bank von den Konditionen her ebenfalls günstiger. Ein spezieller Vergleich der Anbieter von Klein- und Kurzkrediten sollte hier Klarheit bringen.

Allerdings bedeutet jede Kreditaufnahme auch immer eine zeitlich begrenzte geringere Liquidität für den Kreditnehmer und ein Risiko für das kreditgebende Institut. Daher sind auch bei einem Urlaubskredit für den potenziellen Kreditnehmer bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen, damit er überhaupt das Geld für seinen Urlaub bekommt.

So ist eine der Voraussetzungen für eine Kreditgewährung die Absicherung des Kredites durch das zur Verfügung stehende Einkommen des Kreditnehmers. Dieses wird der Bank durch Vorlage der Gehaltsnachweise nachgewiesen. Dabei ist es im Übrigen neben der Höhe des Einkommens nicht unwichtig, ob noch weitere finanzielle Verpflichtungen durch Kredite zu erfüllen sind. Diese fließen genauso in die Berechnung für die Vergabe des Urlaubskredits eine Rolle wie die im Haushalt lebenden Personen bzw. der Personen, denen der Kreditnehmer monatlich Unterhalt zahlen muss.

Sind diese Dinge schlussendlich geklärt und die Bank signalisiert Zustimmung zum Urlaubskredit, kann der Kreditvertrag unterzeichnet werden. Dabei ist im Vorfeld neben der Kreditsumme noch die Laufzeit des Vertrages entscheidend. Da es sich bei einem Urlaubskredit um einen Kredit mit einer eher geringen Kreditsumme handelt, sollte auch die Laufzeit entsprechend kurz sein. Denn wer will schon einen Kredit für einen Urlaub, der schon lange vorbei ist, noch abzahlen, wenn schon der nächste Urlaub in Sicht ist.

Spätestens nach 12 Monaten sollte der Kredit dann vollständig getilgt sein. Berücksichtigt man eine Kreditsumme von 3000,00 €, der zu einem nicht unrealistischen Zinssatz von 5 % vergeben wird, kommt man auf eine Monatsrate von rund 262,00 €. Diese Rate sollte dann auch für 12 Monate aufzubringen sein.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.