Kredit für Beamte

Allgemeines über den Beamtenkredit

Unter einem Beamtenkredit versteht man, allgemein gesprochen und wie der Name schon erahnen lässt eine Darlehnsart, die von verschiedenem Kreditinstituten an Beamte vergeben werden kann. Bei einem solchen Kredit handelt es sich um einen gewöhnlichen Ratenkredit, der jedoch meistens sehr gute Konditionen für die Angestellten des Staates bietet. Dies sind neben überdurchschnittlich langen Laufzeiten und hohen Kreditsummen vor allem die niedrigen Zinsen.

Der Begriff Beamtenkredit ist jedoch nicht durch deutsches Recht geschützt und kann deshalb von den Geldgebern als ganz unterschiedliches Produkt und zu unterschiedlichen Konditionen angeboten werden. Durch die Tatsache bedingt, dass der Arbeitsplatz eines Beamten als gesichert und als praktisch nicht kündbar gilt bringen sie für die Kreditinstitute als Kunden eine hohe Sicherheit mit. Das Risiko, dass ein Beamter zahlungsunfähig wird ist, aus der Sicht der Bank wesentlich geringer, als bei anderen Arbeitnehmern. Daraus resultiert auch der Grund dafür, dass sich die Gruppe der Beamten zumeist über einen relativ geringen Zinssatz freuen darf, denn sie sind für die Kreditgeber sichere Kunden und um sie besteht damit eine recht hohe Konkurrenz unter den Kreditgebern sie als Kunden zu gewinnen.

Wer kommt für einen solchen Kredit in Frage?

Die Zielgruppe für diese Kreditart sind alle Beamten und Angestellten des öffentlichen Dienstes. Typische Kreditnehmer sind bei solchen Krediten damit beispielsweise Angestellte im öffentlichen Dienst, Polizeibeamte, verbeamtete Lehrer, Berufssoldaten, Richter, Justizbeamte, Postbeamte oder verbeamtetet Akademiker, wie etwa Hochschul- oder Universitätsprofessoren. Eine wirkliche Einschränkung bei der Art des Darlehens gibt es dabei nicht. Es kommt also in erster Linie auf den Berufsstand des Darlehensnehmers an und ist in der Höhe, der Verzinsung und der Vereinbarung über Dauer und Höhe der Rückzahlungsraten vollkommen variabel und wie bei jedem anderen Kredit auch reine Verhandlungssache zwischen dem Kreditnehmer und dem Kreditgeber. In der Praxis werden in Deutschland vor allem Verbraucherdarlehen als Beamtendarlehen beworben.

Die Abgrenzung zum Beamtendarlehen

Beachtet werden sollte noch, dass neben dem Beamtenkredit auch noch das Beamtendarlehen existieren. Dies stellt im Gegensatz zu einem Beamtenkredit eine endfällige Finanzierung dar und wird in Kombination mit einer Kapital-Lebens- oder Rentenversicherung aufgenommen. Dabei zahlen die Kunden nicht das Geld direkt an die Bank zurück sondern bei der Versicherung ein. Mit dieser Summe wird die Schuld zum Ende der Laufzeit sodann getilgt. Die Zinsen werden dagegen an die Bank abgeführt. Der Nutzen besteht vor allem darin, dass die Familie des Kreditnehmers im Ernstfall abgesichert ist. Diese Finanzierungsmöglichkeit bietet dank der Lebensversicherung Sicherheit, für die Angehörigen ist jedoch zumeist auch merklich kostspieliger.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.