Hausfrauenkredit

Der Begriff Hausfrauenkredit war früher viel geläufiger als in der heutigen Zeit, weil er insbesondere in den 1950ern und dem Jahrzehnt darauf sehr beliebt war und viel genutzt wurde. Auch heute wird er durchaus noch gerne und viel verwendet, jedoch kennen viele nicht mehr den Namen Hausfrauenkredit, sondern vielmehr den Kredit ohne Einkommen.

Diese kleine Wandlung des Namens kommt sicherlich daher, weil der Kredit früher vorwiegend von reinen Hausfrauen genutzt wurde, während er heute generell von Menschen ohne Einkommen oder mit einem sehr geringen Einkommen genutzt wird. Das Besondere am Hausfrauenkredit ist dabei eben der Umstand, das er auch an Menschen mit keinem oder einem nur sehr kleinen monatlichen Einkommen vergeben werden kann, was bei den meisten anderen Krediten nicht so ohne Weiteres möglich ist.

Es handelt sich beim Hausfrauenkredit um einen einfach aufgebauten Kleinkredit, der bis zu einem Betrag von maximal 5000 Euro erteilt wird und der vor allem für größere Anschaffungen die überraschend anfallen gedacht ist. Er erfordert wie bereits erwähnt kein großes Einkommen sondern lediglich ein Mindestalter von 18 Jahren, ein Höchstalter von etwa 58 Jahren und eine ausreichende Bonität. In der Regel wird als Sicherheit für den Hausfrauenkredit mit einem entsprechend etwas höheren Zinssatz gearbeitet, aber auch die Sicherung durch Aktien, Anlagen, Versicherungen und derlei mehr wird toleriert, was bei vielen anderen Krediten nur bedingt möglich ist.

Alternativ kann bei einem Hausfrauenkredit auch die Einsetzung eines Bürgen als Sicherheit für die Bank oder den Kreditgeber eine Möglichkeit darstellen. Hier ist dann zum Beispiel die Ehefrau der Kreditnehmer, weil sie beispielsweise eine neue Waschmaschine anschaffen möchte, während ihr Ehemann, der ein entsprechendes Einkommen und die dazugehörige Bonität besitzt dann als Bürge eingesetzt wird, der im Ernstfall die Restschuld tragen würde, wenn es dem eigentlichen Kreditnehmer nicht mehr möglich sein sollte. Grundsätzlich muss der Bürge bei einem Hausfrauenkredit aber natürlich kein Ehepartner sein, es kommt jeder in Frage der die entsprechenden Anforderungen erfüllt und bereit ist sich als Bürge einsetzen zu lassen.

Der Hausfrauenkredit zeichnet sich neben seiner vereinfachten Vergabe bei geringem Einkommen auch dadurch aus, dass er in der Regel niedrige Raten bei einer entsprechend höheren Laufzeit hat, wodurch die Rückzahlung auch mit wenig vorhandenem Einkommen nicht all zu schwierig zu meistern sein sollte. Wichtig ist natürlich dennoch im Vorfeld Vergleiche durchzuführen, da es hier deutliche Unterschiede zwischen verschiedenen Anbietern gibt, auf die man achten sollte um keine zu hohen Kosten auf sich zu nehmen. Dies ist inzwischen jedoch nahezu bei allen Geldgeschäften eine wichtige Grundlage.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.